IFIB – Interfakultäres Institut für Biochemie

FASSADENPLANUNG LP 3 – 5

Tübingen 2015 – 2020
Bauherr / Architekt: Vermögen und Bau
Baden-Württemberg Amt Tübingen, Tübingen
Wenzel+Wenzel, Stuttgart
Tragwerksplanung: Schweitzer Ingenieure,
Saarbrücken
Fotos: Martin Prösler, Tübingen


Neubau Interfakultäres Institut für Biochemie IFIB

Das IFIB ergänzt das 2013 fertiggestellte Zentrum für Molekularbiologie der Pflanzen (ZMBP) bei dem TEUFFEL ENGINEERING CONSULTANTS schon als Fassadenplaner für das drei- bis fünfgeschossige Gebäude zusammen mit den Architekten und der ausführenden Firma eine vorgehängte Stahlbetonfertigteilfassade entwickelten.

Mit dem IFIB entstand nun ein moderner Erweiterungsbau mit zeitgemäßer Ausstattung. Auf rund 5.300 Quadratmetern bietet er den Studierenden und Lehrenden Raum für ihre wissenschaftliche Arbeit. Es wurde viel Wert auf die Energieeffizienz gelegt. Das Lüftungssystem ist mit einer Wärmerückgewinnung ausgestattet. Den verbleibenden Wärmebedarf deckt das überwiegend mit Holzhackschnitzeln betriebene Fernheizwerk. Rückkühlwerke auf dem Dach tragen mit Verdunstungskühlung zur energieeffizienten Erzeugung der benötigten Kälte bei.

TEUFFEL ENGINEERING CONSULTANTS hat diese energieeffiziente Planung unterstützt, indem wiederum die Stahlbetonfertigteilfassade geplant wurde. Hierbei wurde ein Teil der ursprünglichen Fassade des ZMBP rückgebaut und die Fertigteile im Sinne einer Kreislaufwirtschaft für das IFIB wieder verwertet.

siehe auch: Neubau für das Interfakultäre Institut für Biochemie übergeben

Aldgate Statue

Aldgate-Statue

Architekten: Normal


Die Aldgate Statue ist die Einsendung des Teams „normal“ zu einem Wettbewerb, der ausgelobt wurde, um ein neues Wahrzeichen für die Stadt London zu schaffen. Die Absicht war es, ein Objekt zu schaffen, das sowohl am Tag als auch in der Nacht unvergesslich ist.

Für die Realisierung des Projekts wurde naturbelassenes Stroh als das geeignetste Material ausgewählt, um das Konzept auszudrücken. Der innere Kern besteht aus einem zentralen Stahlmasten, der in einem Betonfundament verankert ist und vorgefertigten Stahlstreben, die symmetrisch mit dem Masten verbunden ist, um die Balance der Struktur sicherzustellen und um dem Wahrzeichen das gewünschte Aussehen zu geben.

Samsung GALAXY Studio, Sotschi

OlympiaSamsung_02

TRAGWERKSPLANUNG LP 3 – 5

Sotschi / Russland 2013 – 2014
Bauherr: Samsung, Seoul / Südkorea
Architekt: Nüssli, Hüttwilen / Schweiz
Generalübernehmer: Nüssli, Hüttwilen / Schweiz
Foto: Nüssli, Hüttwilen / Schweiz


Die 40 m x 27 m x 9,50 m große Konstruktion bestand auf drei Seiten aus einem Stahlgerüst mit vier an den Ecken und zwei in der Mitte eingespanten Stützen. Diagonalverstrebungen sorgten für die erforderliche Steifigkeit unter Wind-, Schnee- und eventuellen Erdbebenlasten. Continue reading

Volkswagen Group Russland Pavillon, Sotschi

OlympiaVW_01

TRAGWERKSPLANUNG LP 3 – 5

Sotschi / Russland 2013 – 2014
Bauherr: Volkswagen Group Russland,
Moskau / Russland
Architekt: Avantgarde, München
Strauss Architekten, Stuttgart
Generalübernehmer: Nüssli, Hüttwilen / Schweiz
Foto: Nüssli, Volkswagen Group Russland


Das besondere des fünfstöckigen Pavillons der VW Gruppe war die über die Frontseite installierte 540 m² große LCD-Leinwand. Darauf wurde, u. a. mit Hilfe von Tänzern, der tägliche Medaillenspiegel dargestellt. Die Zwischenpodeste dieser Stahlskelettkonstruktion wurden für die Aufnahme der Tänzer als Ganzglaskonstruktion ausgeführt. Continue reading

Prora, Block 1, Insel Rügen

ProraBlock1_01

TRAGWERKSPLANUNG LP 4 – 8

Insel Rügen, Deutschland 2013 – 2016
Bauherr: Wohnen in Prora, Vermögensverwaltungs
GmbH & Co. KG, Berlin
Architekt: Stuke Architekten GmbH, Berlin
Foto: Wohnen in Prora Vermögensverwaltungs
GmbH & Co. KG, Berlin


Der konstruktive Eingriff in eine denkmalgeschützte Bausubstanz stellt auch für die Tragwerksplanung immer wieder eine besondere Herausforderung dar. Teilbereich „Block 1“ der ehemaligen KDF-Anlage aus dem Dritten Reich machte da keine Ausnahme bei der Umgestaltung des Bestands in moderne Ferienwohnungen und ein Hotel. Continue reading

Drakestraße, Berlin

DrakestrasseBerlin_02

TRAGWERKSPLANUNG LP 1 – 4

Berlin 2014 – 2015
Bauherr: BOTAG-Fonds 20 Drakestr. 76 / 77 GbR
Architekt: Stuke Architekten GmbH, Berlin
Foto: Stuke Architekten GmbH, Berlin


Das Flachdach der 1978 errichteten 6-geschossigen Wohnanlage in Berlin-Lichterfelde sollte thermisch saniert werden. Im Zuge der Sanierung plante man jedoch als neues Dachgeschoss die Errichtung von 12 zusätzlichen Wohneinheiten mit ca. 1.100 m² Wohnfläche. Da die Konstruktion des Bestandsgebäudes aus Stahlbetonfertigteilen in Schottenbauweise besteht, wurde die neue Dachkonstruktion in Holzbauweise aus überwiegend vorgefertigten Vollholzelementen realisiert. Die Abstimmung der unterschiedlichen Konstruktionsweisen hinsichtlich des tragenden Systems im Bestand, stellte die besondere Herausforderung in diesem Projekt dar.

National Institute for Legislative Studies (NILS), Abuja, Nigeria

NILS_01

FASSADENPLANUNG LP 5

2014 – 2015
Auftraggeber: GIP GmbH, Braunschweig
Architekt: Integrated Practice Consultants, Abudja
Foto: Olaf Sippel, GIP GmbH, Braunschweig


Das mehr als 80.000 m² große nigerianische Institut für Rechtswissenschaften wird als eine Campusanlage errichtet und beinhaltet unterschiedlichste Bautypologien: ein Kongresszentrum, eine Bibliohek, Verwaltungsbauten und Wohngebäude. Continue reading

Adaptive Bausysteme

FORSCHUNG UND ENTWICKLUNGSLEISTUNGEN

in Zusammenarbeit mit TU Delft 2006
Architekt (Evolo Tower): Braun Associates Architekten, Stuttgart/ Deutschland
Fotos: Braun Associates Architekten, Stuttgart/ Deutschland


Anpassungsfähige Systeme sind in der Natur – siehe Chamäleon – eine Selbstverständlichkeit. Aktuelle Entwicklungen in den Materialwissenschaften ermöglichen das Schaffen adaptiver Materialien, sogenannte smart materials. Sie variieren in ihren physikalischen und chemischen Eigenschaften und können z.B. bei einer Integration in tragende Strukturen, wie Hochhäuser oder Brücken, größere Höhen oder Spannweiten ermöglichen.

Gedenkstätte, Bergen-Belsen

BergenBelsen_01

TRAGWERKSPLANUNG LP 1 – 6

Bergen Belsen 2013 – 2015
Bauherr: Stiftung niedersächsische
Gedenkstätten, Celle
Architekt: leichtbaukunst,
Lars Meeß-Olsohn, Velbert
Foto: leichtbaukunst, Lars Meeß-Olsohn, Velbert


2006 wurde ein Masterplan für die systematische Erschließung, Kennzeichnung und Sicherung des ehemaligen Lagergeländes aus der NS-Zeit aufgestellt. Ziel ist, das Lager als „Denkmal aus der Zeit“ für Besucher so zu gestalten, dass es sicht- und lesbar wird. Continue reading

Kreuzfahrtschiff S697, Meyer Werft, Papenburg

MeyerWerft_01

LEISTUNGSPHASE LP 1 – 5

Papenburg 2013 – 2014
Bauherr: Meyer-Werft, Papenburg
Auftraggeber: Textil Bau GmbH, Hamburg
Foto: Textil Bau GmbH, Hamburg


Die weißen Membrane auf den Oberdecks moderner Kreuzfahrtschiffe wecken Assoziationen an die Segel der alten Windjammer. Jedoch weder Funktion noch Konstruktion, der teils bis zu 25 m langen Membrane, sind der Nostalgie geschuldet. Als Wind- und Sonnenschutz dienen sie den Passagieren wie auch der Besatzung. Continue reading