Aldgate Statue

Aldgate-Statue

Architekten: Normal


Die Aldgate Statue ist die Einsendung des Teams „normal“ zu einem Wettbewerb, der ausgelobt wurde, um ein neues Wahrzeichen für die Stadt London zu schaffen. Die Absicht war es, ein Objekt zu schaffen, das sowohl am Tag als auch in der Nacht unvergesslich ist.

Für die Realisierung des Projekts wurde naturbelassenes Stroh als das geeignetste Material ausgewählt, um das Konzept auszudrücken. Der innere Kern besteht aus einem zentralen Stahlmasten, der in einem Betonfundament verankert ist und vorgefertigten Stahlstreben, die symmetrisch mit dem Masten verbunden ist, um die Balance der Struktur sicherzustellen und um dem Wahrzeichen das gewünschte Aussehen zu geben.

Adaptive Bausysteme

FORSCHUNG UND ENTWICKLUNGSLEISTUNGEN

in Zusammenarbeit mit TU Delft 2006
Architekt (Evolo Tower): Braun Associates Architekten, Stuttgart/ Deutschland
Fotos: Braun Associates Architekten, Stuttgart/ Deutschland


Anpassungsfähige Systeme sind in der Natur – siehe Chamäleon – eine Selbstverständlichkeit. Aktuelle Entwicklungen in den Materialwissenschaften ermöglichen das Schaffen adaptiver Materialien, sogenannte smart materials. Sie variieren in ihren physikalischen und chemischen Eigenschaften und können z.B. bei einer Integration in tragende Strukturen, wie Hochhäuser oder Brücken, größere Höhen oder Spannweiten ermöglichen.

Smart Materials

FORSCHUNG UND ENTWICKLUNGSLEISTUNGEN

in Zusammenarbeit mit TU Delft 2010
Architekt (IBA): Architectuurcentrale Thijs Asselbergs, Haarlem / Niederlande mit SHAU, Rotterdam / Niederlande
Foto: TU Delft


Die Schnittstelle zu soziologischen und technischen Aspekten wurde bei dem Experimental Haus IN4M an Hand von neuartigen Wohntypologien und nachhaltigem Bauen im Grünen mittels neuer Materialien und Planungsmethoden definiert. In Kombination von ökologischen Holzwerkstoffen und nachhaltigen Produkten aus Stroh kommen auch neue Materialien zum Einsatz z.B. das Smart Energy Glass. Basierend auf Flüssigkristalltechnologie, ermöglicht es eine schaltbare Transparenz – die Energie dafür wird vom Glas selbst gewonnen .Es ist schaltbar zwischen transparent, opak bis hin zu transluzent und erreicht somit auch unterschiedliche G-Werte.